Nach dem Wahldebakel in MV

Die Stunde der Verlierer

Die große „Entzauberung“ ist wieder einmal verschoben worden. Die Wahl in Mecklenburg-Vorpommern hinterlässt fast nur Verlierer. Die einzige Partei, die sich freuen kann, ist die AfD. Aus dem Stand ist es ihr gelungen 21 Prozent der Wählerstimmen auf sich zu vereinigen. SPD, CDU, Linke, Grüne und NPD – alle Parteien sind vom Wähler abgestraft worden.

schloss

Kaum jemand trauert der NPD hinterher. Eine Partei, deren ausschließliche Kompetenz im Schweriner Schloss der Krawall gewesen ist, hat vom Wähler die verdiente Quittung bekommen. „Die Wirklichkeit zwingt zum Handlen“, hieß die letzte Videobotschaft des nun gewesenen Fraktionsvorsitzenden, Udo Pastörs. In der Wirklichkeit spielt die NPD aber keine Rolle mehr. Vermissen wird die Partei im Lande niemand.

Mit der AfD, zieht nun eine Partei ins Schweriner Schloss, die es bisher meisterlich verstand die Stimmungslage der Bevölkerung zu ihren Gunsten auszunutzen. Jegliche Gegenstrategien der anderen Parteien im Wahlkampf waren falsch. Immer wieder war von der notwendigen „Entzauberung“ die Rede oder man müsse beginnen, sich endlich inhaltlich mit der Partei auseinanderzusetzen. Passiert ist allerdings herzlich wenig. Weder vor der AfD Ängste zu schüren, vor der Partei zu warnen oder zu versuchen, die von der AfD gesetzten Themen lautstarker anzugehen und das Thema „Law and Order“ zu spielen, haben zum Erfolg geführt. Inhaltlich hat bisher niemand wirklich versucht, die Partei zu stellen.

Auch nach der desaströsen Wahl von gestern, hat niemand im Land auf Gegenwehr geschaltet. In gewohnter Weise sucht man nun wieder die Sündenböcke, die grundsätzlich immer nur bei den Anderen zu Hause sind.

Da feiert sich ein Minsiterpräsident Sellering und vergisst völlig, dass er fünf Prozent seiner Wähler im Vergleich zur letzten Wahl verloren hat. Da versucht ein CDU-Innenminister Caffier das Abschmieren der CDU mit der Keile Richtung Berlin zu erklären. Nur bei sich selber sucht niemand die Fehler. So bleibt dann auch in der Stunde der Verlierer alles wieder wie man es kennt.

 

Teile den Artikel in den sozialen Netzwerken!

    Schreibe einen Kommentar