Pegida kann auch eine Chance sein

Woche für Woche bringt Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) tausende von Menschen in Dresden auf die Straße. Die Reaktionen auf ein Phänomen, dass im Moment die Gesellschaft spaltet, sind sehr unterschiedlich. Die einen sehen in der neu entstandenen Protestbewegung ein legitimes Anliegen, die Stimme gegen „Überfremdung ihres Landes“ zu erheben. Aus Sorge um das Land und die Kultur wollen sie sich gegen politische Missstände wehren. Die Gegner hingegen sind fest davon überzeugt, dass es sich bei Pegida um eine finstere ausländerfeindliche Veranstaltung handelt, die vor allem von Neonazis instrumentalisiert wird. Beide Stereotypen bringen keinen Schritt weiter.